Niedersachsen unterstützt Paare beim Kinderwunsch

Niedersachsen unterstützt Paare beim Kinderwunsch

Paare mit unerfülltem Kinderwunsch erhalten bei der künstlichen Befruchtung finanzielle Unterstützung des Landes Niedersachsen – eine Maßnahme, die im neuen Jahr bestehen bleibt. Denn auch 2024 fördert das niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie die Behandlungen der In-Vitro-Fertilisation (IVF) und der Intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI). Allerdings kommt es zu einer Änderung, da der Bund die Mittel in diesem Bereich gestrichen hat.

Für heterosexuelle Paare und Ehepaare bedeutet dieser Beschluss, dass sie weiterhin einen Zuschuss für den ersten bis dritten Behandlungszyklus in Höhe von bis zu 400 Euro (IVF) bzw. 450 (ICSI) nach Abrechnung mit der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung bekommen. Im vierten Zyklus erhöht sich die Förderung bis auf maximal 800 Euro (IVF) bzw. 850 Euro (ICSI). Anders als Niedersachen hat Nordrhein-Westfalen die finanzielle Entlastung rund um das Thema Kinderwunsch gegenwärtig eingestellt.

Wir stehen Ihnen bei diesem Thema jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Bitte zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Außerdem können sich Patientinnen und Patienten auf der Seite des Landes Niedersachsen über Förderanträge, Regularien und weitere Bestimmungen informieren.

Weihnachts- und Neujahrsgrüße!

Weihnachts- und Neujahrsgrüße!

Liebe Patientinnen und Patienten,

hinter unserem Zentrum für Kinderwunschbehandlung liegt ein Jahr voller bewegender und herausfordernder Momente. Zwölf Monate mit emotionalen Höhen und Tiefen, mit schönen und traurigen Nachrichten. Umso mehr möchten wir uns von ganzem Herzen für Ihr Vertrauen bedanken. Wir schätzen uns glücklich und sind stolz, dass Sie Ihren Kinderwunsch in unsere Hände gelegt haben.

Der Gedanke, Ihnen rund um das Thema Familiengründung vertrauensvoll zur Seite zu stehen, wird uns auch im kommenden Jahr täglich motivieren, unser Bestes zu geben. Kompetent, empathisch und mit individuell abgestimmten Behandlungsmethoden.

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr sammeln wir neue Energie und haben geschlossen. Ab dem 2. Januar ist unsere Praxis wieder wie gewohnt für Sie geöffnet.

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!
Wir freuen uns, Sie schon bald wieder in unserem Kinderwunschzentrum begrüßen zu dürfen.

Ihr Praxisteam

 

Bildquelle: Freepik

Symposium in Osnabrück

Symposium in Osnabrück

Am 8. November hat das Zentrum für Kinderwunschbehandlung knapp 50 Gynäkologinnen und Gynäkologen aus der Region zu einem Symposium in das Vienna House Remarque Hotel in Osnabrück eingeladen. Dort stellten sich Dr. Angela Assmann und Dr. Wiebke Thomas den anwesenden Gästen vor und hielten einen informativen Vortrag. Dabei sprachen die Fachärztinnen nicht nur über die vergangenen Monate unserer Praxis, sondern blickten auch in die kurz- und mittelfristige Zukunft des Zentrums. „Wir haben ein sehr emotionales Jahr hinter uns, das durch den plötzlichen Tod von Dr. Schneider überschattet wurde. Auch durch die Veränderungen an der Spitze unserer Praxis war es eine sehr intensive Zeit. Wir blicken mit großer Freude und Motivation auf alles, was vor uns liegt – natürlich immer mit dem Ziel, unseren Patientinnen und Patienten ihren Kinderwunsch zu erfüllen“, erklärte unser Ärzteteam.

Weitere Vorträge hielten die eingeladenen Dr. med. Ulrike Elisabeth Siebers-Renelt, Prof. Dr. med. Christian Jackisch sowie Prof. Dr. med. Matthias Meyer-Wittkopf. „Es war ein sehr informativer, spannender Tag mit einem sehr angenehmen Austausch unter Kolleginnen und Kollegen. Neuer Input und verschiedene Blickwinkel helfen immer, um zu reflektieren und so das bestmögliche Ergebnis zu erzielen“, nannten Dr. Assmann und Dr. Thomas den Mehrwert solcher Veranstaltungen im Anschluss an diesen ereignisreichen Tag.

Verkehrseinschränkungen in Praxisnähe

Verkehrseinschränkungen in Praxisnähe

Bis April 2024 baut die Stadt Osnabrück eine Erschließungsstraße, die die Natruper Straße und die Sedanstraße miteinander verbinden und den Wissenschaftspark in das Verkehrsnetz integrieren wird. Das hat eine Vollsperrung im Bereich der Niels-Stensen-Kliniken Marienhospital, Standort am Natruper Holz, bis zur Einmündung Gluckstraße zur Folge. In der Zwischenzeit wird der Verkehr über das bereits vollständig gebaute Teilstück der Erschließungsstraße zur Albrecht-Einstein-Straße und Friedrich-Janssen-Straße umgeleitet. Das bedeutet, dass bis Frühjahr ein absolutes Halteverbot in Praxisnähe herrscht. Wir bitten Patientinnen und Patienten darum, bei der Parkplatzsuche etwas mehr Zeit einzuplanen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Praxisteam

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung / Matthias Michel 

Wir stellen vor: Dr. Wiebke Thomas

Wir stellen vor: Dr. Wiebke Thomas

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir freuen uns sehr, eine besondere Personalie ankündigen zu dürfen: Mit Wirkung zum 1. Oktober verstärkt Dr. med. Wiebke Thomas unser zertifiziertes Zentrum für Kinderwunschbehandlung. Die Medizinerin rückt als gleichberechtigte Praxisinhaberin an die Seite von Dr. med. Angela Assmann, die die Praxisleitung zu Jahresbeginn übernommen hatte. „Wir sind unheimlich glücklich, unseren Patientinnen und Patienten fortan in dieser Konstellation eine persönlich zugeschnittene Beratung und Behandlung auf höchstem medizinischem Niveau anbieten zu können. Es ist und bleibt unser größtes Ziel, beim Thema Kinderwunsch mit Kompetenz, Herzlichkeit, Empathie und Leidenschaft zu unterstützen“, erklärt Dr. Assmann. „Die Gespräche mit meiner neuen Kollegin und dem ganzen Praxisteam liefen von Anfang an sehr vertrauensvoll, harmonisch und zielführend. Ich freue mich sehr, künftig Teil des Kinderwunschzentrums zu sein und meine Expertise mit voller Überzeugung einbringen zu können. Gemeinsam möchten wir die exzellente Arbeit fortsetzen“, sagt Dr. Thomas.

Bis Jahresende wird Irene Coordes ihrer Tätigkeit an zwei Nachmittagen der Woche übergangsweise nachkommen. Die Ärztin hatte das Zentrum für Kinderwunschbehandlung 1994 gegründet und ihren Ruhestand nach dem plötzlichen Tod von Dr. Manfred Schneider im Februar unterbrochen.

Dr. Angela Assmann und Dr. Wiebke Thomas

Dr. Angela Assmann und Dr. Wiebke Thomas

Über Dr. Wiebke Thomas: Die gebürtige Osnabrückerin hat nach ihrem Abitur Humanmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster studiert. Vor der Approbation 2007 absolvierte die zweifache Mutter ihr praktisches Jahr in der Inneren Medizin und der Chirurgie am Herz-Jesu-Krankenhaus in ihrer Studienstadt sowie im schweizerischen Bern in einer Frauenklinik. Anschließend folgte die Facharztausbildung im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik der Medizinischen Hochschule Hannover mit Teilanerkennung der Weiterbildung im Fachgebiet der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Cordula Schippert. Nach der Promotion 2013 zum Thema „Hämodialyse beim hämolytisch-urämischen Syndrom im Kindesalter“ arbeitete sie als Assistenzärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe im Franziskus Hospital Harderberg sowie der gynäkologischen Praxis Ehrentreich in Mettingen. 2017 bestand Dr. Thomas die Prüfung zur Fachärztin.

Bis 2021 bildete sich unsere neue Kollegin im Fachgebiet der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin am MVZ Kinderwunsch- und Hormonzentrum Münster bei Prof. Dr. Axel Kamischke weiter. Vorübergehend arbeitete sie zusätzlich in der gynäkologischen Praxis Dr. Skowronek/Feldmann in Osnabrück. Im April 2021 wurde die Schwerpunktweiterbildung im Bereich gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin anerkannt. Zuletzt war Dr. Thomas als Reproduktionsmedzinerin im Kinderwunschzentrum Münster tätig.

Unser Praxisteam

Unser Praxisteam

Jahrbuch 2022 des Deutschen IVF-Registers

Jahrbuch 2022 des Deutschen IVF-Registers

Liebe Patientinnen und Patienten,

jedes sechste Paar in Deutschland ist auf dem Weg zum Wunschkind auf medizinische Hilfe angewiesen. Das Deutsche IVF-Register hat nun einen Auszug aus dem großen Jahrbuch 2022 veröffentlicht, der sich explizit an Paare mit einer ungewollten Kinderlosigkeit richtet. Das Jahrbuch erscheint bereits das dritte Jahr in Folge. In der Sonderausgabe enthalten sind die wichtigsten bundesweiten Zahlen, Daten und Ergebnisse der Kinderwunschbehandlungen in den Mitgliedszentren des Registers – verständlich zusammengefasst und übersichtlich gestaltet mit allen relevanten Erklärungen rund um den Kinderwunsch.

Dazu gehören Informationen zum richtigen Alter für die erfolgreiche Kinderwunschbehandlung, das Thema Mehrlingsgeburten, der Embryonentransfer oder die Chance des Einfrierens. Außerdem sind die Zyklusausgänge des Jahres 2022 sowie die Schwangerschaftsausgänge der Behandlungszyklen des Jahres 2021 ausgewertet. Hier geht es zur Publikation.