Niedersachsen unterstützt Paare beim Kinderwunsch

Paare mit unerfülltem Kinderwunsch erhalten bei der künstlichen Befruchtung finanzielle Unterstützung des Landes Niedersachsen – eine Maßnahme, die im neuen Jahr bestehen bleibt. Denn auch 2024 fördert das niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie die Behandlungen der In-Vitro-Fertilisation (IVF) und der Intrazytoplasmatischer Spermieninjektion (ICSI). Allerdings kommt es zu einer Änderung, da der Bund die Mittel in diesem Bereich gestrichen hat.

Für heterosexuelle Paare und Ehepaare bedeutet dieser Beschluss, dass sie weiterhin einen Zuschuss für den ersten bis dritten Behandlungszyklus in Höhe von bis zu 400 Euro (IVF) bzw. 450 (ICSI) nach Abrechnung mit der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung bekommen. Im vierten Zyklus erhöht sich die Förderung bis auf maximal 800 Euro (IVF) bzw. 850 Euro (ICSI). Anders als Niedersachen hat Nordrhein-Westfalen die finanzielle Entlastung rund um das Thema Kinderwunsch gegenwärtig eingestellt.

Wir stehen Ihnen bei diesem Thema jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Bitte zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Außerdem können sich Patientinnen und Patienten auf der Seite des Landes Niedersachsen über Förderanträge, Regularien und weitere Bestimmungen informieren.

Weitere Themen

Weihnachts- und Neujahrsgrüße!

Weihnachts- und Neujahrsgrüße!

Liebe Patientinnen und Patienten, hinter unserem Zentrum für Kinderwunschbehandlung liegt ein Jahr voller bewegender und herausfordernder Momente. Zwölf Monate mit emotionalen Höhen und Tiefen, mit schönen und traurigen Nachrichten. Umso mehr möchten wir uns von...

mehr lesen
Symposium in Osnabrück

Symposium in Osnabrück

Am 8. November hat das Zentrum für Kinderwunschbehandlung knapp 50 Gynäkologinnen und Gynäkologen aus der Region zu einem Symposium in das Vienna House Remarque Hotel in Osnabrück eingeladen. Dort stellten sich Dr. Angela Assmann und Dr. Wiebke Thomas den anwesenden...

mehr lesen
Verkehrseinschränkungen in Praxisnähe

Verkehrseinschränkungen in Praxisnähe

Bis April 2024 baut die Stadt Osnabrück eine Erschließungsstraße, die die Natruper Straße und die Sedanstraße miteinander verbinden und den Wissenschaftspark in das Verkehrsnetz integrieren wird. Das hat eine Vollsperrung im Bereich der Niels-Stensen-Kliniken...

mehr lesen